Infos zu Karies

Wie entsteht eigentlich Karies?

Karies ist eine Infektionskrankheit, daher muss erst eine Übertragung von Bakterien in den Mund erfolgen. Bei einem ungeborenen Kind ist zunächst noch alles steril. Bereits bei der Geburt erfolgt der erste Kontakt mit bakteriellen Mikroorganismen, aus der sich innerhalb kurzer Zeit eine natürliche Bakterienflora entwickelt. Speichelkontakt, z. B. durch gemeinsames Benutzen von Geschirr, Husten, Küssen etc. führen zu einer Übertragung der Erreger. Allerdings ist erst mit den ersten Milchzähnen der bedeutendste kariogene Keim, der Streptococcus mutans, nachweisbar.

Vier Hauptfaktoren führen zur Erkrankung an Karies und wirken zusammen:

Sogenannte „Wirtsfaktoren“, wie Zähne, Speichelfaktoren, Verhalten und Mineralqualität.

  • Plaque
  • Kohlenhydrate, insbesondere sog. „niedermolekulare“ Kohlenhydrate, die besonders in Zucker und gezuckerten Nahrungsmitteln enthalten sind.
  • Der Faktor Zeit und
  • daneben gibt es noch eine Reihe von anderen Faktoren, wie
  • Speichelfluss und –zusammensetzung,
  • Zahnstellung bzw. –fehlbildungen,
  • Nahrung und deren Zusammensetzung,
  • genetische Veranlagungen
  • und eine Reihe anderer Faktoren. Die Bakterien, Laktobazillen und andere produzieren jedes Mal aus den niedermolekularen Kohlenhydraten Säuren, die den Zahn angreifen. Dabei lösen diese Säuren über die Zeit Mineralien aus der Zahnhartsubstanz.

Der Faktor Zeit spielt ebenfalls eine Rolle – und es ist deshalb so wichtig für die Zahngesundheit, zwischen den Mahlzeiten und auch dem Trinken von zuckerhaltigen Getränken ausreichend Pausen zu haben. Der Speichel im Mund hat damit die Chance, die Säuren zu neutralisieren und die angegriffene Zahnsubstanz zu remineralisieren. Es ist weniger eine Frage der Menge des konsumierten Zuckers, sondern viel entscheidender ist die Häufigkeit und Dauer des Zuckerkonsums. So erhöht sich das Kariesrisiko deutlich, wenn zuckerhaltige Getränke über den Tag verteilt getrunken werden, weil dem Mundraum und dem Zahnschmelz die Regenerationsphase genommen wird. Jedes Mal, wenn wir Süßes essen, wird vom Zahnbelag (auch Plaque genannt) eine Säure produziert, die unsere Zähne angreift. So ein Säureangriff löst Mineralien aus den Zähnen heraus und dauert ca. 30 bis 60 Minuten. Unsere Zähne brauchen 3 bis 4 Stunden, um die Bausteine, die in dieser halben bis einer Stunde entfernt wurden, wieder aufzunehmen.

k9.png